Ferrari verlangt FIA Untersuchung

Wednesday 22 September 2059 93451 Shares

Ferrari verlangt FIA Untersuchung

Nach dem unglaublichen Sieg von MOE MÅRTENSSON im regnerischen Singapur verlangt die SCUDERIA FERRARI eine Untersuchung des US-Amerikanischen Rennstalls durch die FIA. Gemäß den Vorwürfen, solle wohl das Team die Spritverbrauchsdaten gefälscht haben und sich so mehr und effizienter durch das Einspritzsystem einen Vorteil geschafft haben. Das kuriose daran ist, dass die roten Pferde den gleichen Benzinlieferanten verwenden: SHELL.

Sowohl die Rennkommissare als auch die Fans und die Firma SHELL zeigen sich irritiert, doch es wurde seitens der F1-Führung zugesichert dieses "Missverständnis" aufzuklären. Das HAAS Team wird dennoch einer genaueren Untersuchung für die nächsten 3 Grand Prixs unterzogen, um sicher zu gehen, FERRARI nicht unrecht zu tun. Das Team aus Kannapolis zeigt sich ruhig und gelassen: "Die FIA macht nur ihren Job und das ist auch gut so, sie können gerne dem nachgehen." erklärt der Team-Manager GÜNTHER STEINER. "Dass FERRARI bei uns eine Regelwidrigkeit vermutet war uns schon klar, wir haben ja selber mit diesen unglaublichen Ergebnissen nicht gerechnet." gibt der Tiroler zu.

Nun entwicklen sich die wildesten Theorien:
Die erste Verschwörungstheorie geht davon aus, dass die Firma SHELL von FERRARI bezahlt wurde die Daten zu fälschen, um dem Kundenteam eins reinzuwürgen und den roten Pferden einen freien Weg zum Titel bieten zu können.
Eine wiederum andere besagt, dass der Benzinlieferant die FERRARI aufgrund sinkender Sympathie und Kooperation nicht mehr so unterstützt wie er könnte und daher HAAS mehr Leistung gibt.
Eine dritte geht davon aus, dass der zusätzliche Öl-Lieferant der Amerikaner, PEAK, hinter dem ganzen Komplott steckt.

Was auch immer die Erklärung sein wird: FERRARI ist offensichtlich gefrustet und das HAAS Team stärker als erwartet und dies könnte zu einer interessanten Saison führen.

loading Biewty
loading Biewty 3